Aktualisiert am 24. März 2019

Homepage mit GoDaddy erstellen: Der Website-Baukasten im Test

Mit dem Website-Baukasten von GoDaddy kann in wenigen Schritten und unter einer Stunde Zeitaufwand eine ansehnliche Homepage erstellt werden. Wie sich die Software in der Praxis bewährt hat, zeigt unser ausführlicher Test.

GoDaddy: Preise und Tarife

Wer sich für den Aufbau einer Website mit GoDaddy entscheidet, hat die Wahl zwischen vier unterschiedlichen Preismodellen: Die Tarife Personal (1 €/Monat), Business (4,99 €/Monat), Business Plus (9,99 €/Monat) und Online-Shop (14,99 €/Monat) haben neben dem Website-Editor allesamt folgende Grundfunktionen zu bieten:

  • SSL-Zertifikat
  • Erstellung eines Blogs
  • Anpassung an mobiles Design
  • Nutzung der kostenlosen Bilddatenbank inkl. Stock-Bilder

Der Personal-Tarif ist eine solide Wahl für alle, die nach einem digitalen Tagebuch Ausschau halten. Nutzer, die ihre Homepage auch für professionelle Zwecke nutzen wollen, sollten sich zumindest für die nächste Stufe, also für den Business-Tarif entscheiden, um auf die angebotenen SEO-Tools zurückgreifen zu können. Hier haben Sie darüber hinaus auch die Möglichkeit, PayPal als Zahlungsmittel zu integrieren.

Erst der Business Plus-Tarif bietet den Komfort, E-Mail-Marketing zu betreiben und Schnittstellen zu sozialen Netzwerken einzubinden – was für viele zu den wohl wichtigsten Eigenschaften gehören dürfte. Von Facebook über Instagram, Pinterest, Twitter, Xing und YouTube ist so ziemlich jeder Kanal dabei. Für eine Website mit eCommerce-Funktionen ist der Tarif „Online-Shop“ für rund 15 € monatlich geeignet – dafür stehen dann neben dem Shop aber auch alle bereits genannten Funktionen zur Verfügung.
Domains sind in keinem Tarif enthalten. Diese müssen zusätzlich erworben werden. Ebenso verhält es sich mit E-Mail-Accounts: Die Mail-Pakete kosten extra und kommen mit unterschiedlichen Leistungen zu Preisen zwischen 4,49 Euro und 11,89 Euro pro Monat.

Gratis Website: einen Überblick der besten Anbieter für eine kostenlose Homepage bekommst du auf dieser Seite.

GoDaddy: Bedienbarkeit

Anwender, die mit Homepage-Baukasten (Anbieter-Vergleich) vertraut sind, werden bei der Erstellung einer Website keine Probleme haben. Aber auch Laien kommen mit GoDaddy prima zurecht, denn im Prinzip baut jeder Schritt auf dem nächsten auf. Kleine Hinweise und ein umfangreicher Hilfe-Bereich dienen der Erläuterung und die clevere Live-Demo setzt jede Änderung direkt um, sodass jederzeit nachzuvollziehen ist, wo diese vorgenommen werden. Besonders nett: Mit einem Klick auf „Vorschau“ erhält der Nutzer eine gegenübergestellte Desktop- und Mobile-Ansicht.

Godaddy Vorschau
Dank dem Vorschaumodus lässt sich ein gutes Bild von der Seitendarstellung auf verschiedenen Ausgabegeräten machen

Die anfängliche Registrierung dauert nur wenige Sekunden, anschließend kann direkt und kostenlos eine Webseite mit dem Baukasten erstellt werden. Hierfür wird zunächst nach der Kategorie und dem Thema gefragt, mit denen sich die Seite befassen soll. Schnell stellt der Anwender fest, dass GoDaddy bereits Design-Vorschläge macht, mit deren Hilfe man ein erstes Gefühl für das mögliche Layout bekommt. Im nächsten Schritt kann das Design den eigenen Vorlieben entsprechend angepasst werden. Hier offenbaren sich die Möglichkeiten, die GoDaddy bietet. Diese sind in drei Teilbereiche untergliedert:

  • Theme: Auswahl des Themes, Farbe anpassen (HTML-Farbcodes werden unterstützt), Schriftart wählen
  • Seiten: Bereits angelegt sind neben der Startseite unter anderem auch die für den Kontakt, den Datenschutz und das Impressum. Weitere Seiten können Sie individuell hinzufügen und beliebig bearbeiten. Hierfür stehen diverse Container vom Blog über SEO-Funktionen bis zum Online-Shop bereit.
  • Website-Einstellungen: Von Domain über Suchmaschinenoptimierung, Verlinkung der Social Buttons, Google Analytics und den Cookies lässt sich hier an vielen Schrauben drehen.

Pro & Cons

  • Schnell beherrschbares Baukasten-System
  • Website-Editor mit klarer, benutzerfreundlicher Struktur
  • Website lässt sich im Handumdrehen bauen
  • Moderner Look der Themes
  • Videos, Galerien, Blog-Spalten, etc. lassen sich mit wenigen Klicks auf Website einbauen
  • Übersichtliche Bildverwaltung
  • SEO-Features vorhanden
  • Design auch im Nachhinein anpassbar
  • Wenn auch überschaubar in der Gesamtheit, ist die Auswahl an Schriftschnitten gut und vielseitig gewählt
  • Editor stellt in der Testphase vollen Umfang an Funktionen bereit – diese sind tatsächlich aber erst nach Kauf des jeweiligen Tarifs nutzbar, was zu Verwirrungen führen kann
  • Ergebnisse lassen sich erst nach Kauf des gewünschten Tarifs speichern
  • Probleme beim Hochladen von Bildern

GoDaddy-Blog: Das ist möglich

Wer Lust auf einen eigenen Blog hat, erstmal reinkommen will und nicht zu anspruchsvoll ist, wird sich bei GoDaddy bestens zurechtfinden. Was wir damit sagen wollen: Das direkte Bloggen auf GoDaddy ist zwar möglich und das Interface ist zudem noch äußerst intuitiv und kinderleicht zu bedienen, allerdings sind die Möglichkeiten arg begrenzt. Der GoDaddy-Blog kann Headlines, Fließtext und Bild. Wer komplexere Systeme ie WordPress gewohnt ist, wird Features wie die Video-Einbettung, Aufzählungen und Nummerierungen, Zwischenüberschriften, Meta-Descriptions, stilistische Texthervorhebungen und einige weitere Formatierungsoptionen sehr vermissen. Zumal einige der fehlenden Features auch SEO-relevant sind und in optimierten Blog-Beiträgen einfach nicht fehlen sollten.

GoDaddy Blog Spalten Auswahl

Was die Aufmachung angeht, werden drei unterschiedliche Darstellungsformen geboten (Reihung untereinander in zwei Spalten, vier Beiträge in einer Zeile, ein Beitrag pro Spalte) und die Beiträge können nach dem Posten direkt bei Facebook und Twitter geteilt werden.

GoDaddy-Templates: Auswahl und Qualität

Die Auswahl und Qualität der Templates ist anständig. Mit GoDaddy erstellte Seiten wirken aufgeräumt, modern und sind im Rahmen des Baukasten-Systems recht individuell anpassbar. Dennoch suchten wir die 16.000 Designvorlagen, mit denen der Anbieter wirbt, vergeblich: Nachdem wir für den Bau unserer Testseite das Thema Fotografie eingaben, wurden uns genau 17 Vorlagen vorgeschlagen – die sich vom Grundaufbau zudem auch ziemlich ähneln. Die Individualisierung kommt erst im nächsten Step, durch die eigene Wahl von Typo und Farben, die Anordnung der einzelnen Seitenelemente und nicht zuletzt durch die Wahl eigener Bilder.

GoDaddy goes Google: SEO-Features und mobile Nutzbarkeit

Die vorhandenen SEO-Features sind als eine Art roter Faden aufgebaut, an dem Sie sich Stück für Stück entlang hangeln können, um Ihre Inhalte für Google zu optimieren. Das ist vor allem für Laien und solche Anwender hilfreich, die mit der OnPage-Optimierung für Google noch nicht vertraut sich. Der SEO Wizard von GoDaddy weist beispielsweise darauf hin, dass bestimmte Headlines, Keywords, Alt-Tags und diverse andere Einstellungen verändert werden müssen. Der Anwender arbeitet diese Punkte einfach ab und muss sich nicht zwingend zu tief in die Materie einarbeiten.

Auch gut: Ob SEO-Profi oder nicht, Google liebt Seiten, deren Design responsive, spricht für die mobile Ansicht optimiert ist. Hier punktet GoDaddy, denn die Darstellung der Seiten für Smartphones kann sich wirklich sehen lassen und ist optisch sehr gelungen. Und die Umsetzung erfolgt automatisch. Auch die Bedienoberfläche ist responsive, was das Arbeiten im Backend von unterwegs möglich macht. Für das Tracking bietet GoDaddy eine Verknüpfung zu Google Analytics, hierbei ist der SEO Wizard behilflich.

GoDaddy-Shop: clevere Funktionen

Ein eigenes Shop-System in die Homepage zu integrieren kann mitunter sehr kompliziert sein. GoDaddy bietet für 15 € die Möglichkeit dazu und Betreiber kleiner Shops kommen hier durchaus auf ihre Kosten: Denn neben dem Anlegen und Managen der eigenen Produktpalette mit bis zu 5.000 Produkten können Sie beispielsweise in die Warenkörbe nicht abgeschlossener Kaufvorgänge schauen und Ihre potenziellen Kunden nachträglich via E-Mail erinnern und zum Kauf animieren. Im Backend Ihres Shops verwalten Sie die Bestellvorgänge samt Eingabe von Rabattcodes und neben PayPal stehen weitere Zahlungsarten per Kreditkarte oder Apple Pay zur Verfügung. Jedes Produkt kann mit bis zu zehn Bildern in Szene gesetzt werden.

GoDaddy: Service und Support

GoDaddy hat neben seinem Baukasten-System noch einiges mehr zu bieten und ist dafür auch in den USA ziemlich bekannt. Denn neben seinem Website-Baukasten, SSL und E-Mail-Marketing fungiert der Anbieter auch als Host und hat diverse Domain-Services in petto: Von der Suche einer passenden Domain bis hin zur Vormerkung und dem Kauf (Achtung, die Preise variieren sehr stark!) gewünschter Adressen oder Schätzung und Versteigerung bereits vorhandener ist alles dabei. Wichtig für Sie könnte ggf. ein Domain-Umzug sein. Der Umzug bereits vorhandener Domains ist möglich, die fälligen Gebühren richtet sich nach der umzuziehenden Domain. Wichtige Fristen gilt es einzuhalten: Domains, die vor weniger als 60 Tagen registriert bzw. umgezogen wurden, können nicht übertragen werden. Hier muss der genannte Zeitraum von 60 Tagen eingehalten werden. Wir hätten die Übertragung gerne getestet, allerdings kam es direkt zu Beginn unseres Versuchs zu einer Fehlermeldung.

Der GoDaddy-Hilfebereich bietet Antworten auf etliche Fragen. Wer am Wochenende oder aber wochentags nach 20 Uhr den Support benötigt, der schaut nicht schlecht, denn dieser ist lediglich von Montag bis Freitag zwischen 8 und 20 Uhr erreichbar. Ersatz via E-Mail oder Live-Chat sind zum Zeitpunkt unseres Checks ebenfalls nicht verfügbar, was für ein international aufgestellten Anbieter dieser Art eher ungewöhnlich ist.

GoDaddy: Fazit und Empfehlungen

Der Website-Baukasten von GoDaddy dürfte eine benutzerfreundliche Wahl für all diejenigen sein, die zunächst einmal in die erste eigene Homepage reinschnuppern und trotzdem nicht auf einen professionellen Look verzichten wollen: Das Backend ist übersichtlich strukturiert, lässt sich intuitiv bedienen und die einzelnen Elemente sind innerhalb weniger Sekunden platziert. Darüber hinaus bietet GoDaddy für diese Zielgruppe genügend Möglichkeit der kreativen Gestaltung. Vorkenntnisse in CSS oder HTML sind nicht nötig. Die Kontaktmöglichkeiten und Antwortzeiten im Kundensupport sind leider begrenzt, was sich im Test auf den Gesamteindruck auswirkt.

GoDaddy kostenlos testen: einfach mal ausprobieren und selbst ein Bild von den Möglichkeiten mit dem Baukastensystem machen. Hier klicken

Für Fortgeschrittene und Profis dürfte dieses Baukasten-System nichts sein, ebenso wenig für Blogger. Dafür sind die Formatierungsmöglichkeiten von Blog-Beiträgen nicht umfangreich genug. In Sachen SEO sehen wir auf der einen Seite eine prima Einstiegsmöglichkeit für Anfänger. Aber auch hier dürften die Features nicht tiefgehend genug sein, um die Ansprüche erfahrener Webseitenbetreiber zu befriedigen. Alles in allem ist GoDaddy ein gutes System, das besonders für Anfänger geeignet ist. Allen, die mehr wollen und bereits können, würden wir hingegen zu Jimdo oder Wix raten.


Du hast digitale Fragen? Ich die passenden Antworten! Werde Mitglied der Facebook-Gruppe:
facebook.com/expertenhilfe

Du hast eine eigene Website? Dann brauchst du meinen Newsletter mit den besten Tipps & Tools!
GoDaddy Homepage bewertet von : 79/100
Homepage Baukasten

Hans-Jürgen Herbst

Hier bei Website-Tutor.com teile ich meine Erfahrungen aus dem Online-Marketing und helfe Einsteigern beim Aufbau einer eigenen Homepage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.