onlineshop erstellen und was zu beachten ist

Onlineshop mit VersaCommerce erstellen: Die Shopify-Alternative im Test

Das Team von VersaCommerce kommt aus Hannover und verspricht auf seiner Webseite „die beste eCommerce-Lösung für dich“. Ob die Cloud-Lösung für Onlineshops tatsächlich halten kann, was sie mit seinem Claim verspricht, will ich in diesem Testbericht aufzeigen.

VersaCommerce: Onlineshop-Software in der Cloud

Überblick zum Inhalt: was die Software gut macht und wo sie noch Schwächen hat.

  • Gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • All-in-Tarife, monatlich kündbar
  • Sehr einfache Bedienung, dazu ein gutes Handbuch
  • Über 700 Designs (Shopify-kompatibel)
  • Viele Produktfunktionen (z.B. Varianten, Staffelpreise, Cross-Selling)
  • Eigener Payment-Service zu günstigen Konditionen
  • Rechnungsmodul im Shop integriert
  • Multichannel: Amazon, Widgets, eBay, POS/Kasse
  • Gutes Hosting (in den Tarifen enthalten)
  • Kleinere Anpassungen werden als Kundenauftrag umgesetzt
  • Viele Templates kommen auf englisch und müssen übersetzt werden (einmalig 95 Euro)
  • Nicht alle Funktionen werden von jedem Design automatisch unterstützt
  • Die Plugins (Apps) sind noch nicht sehr zahlreich

Testen und kennenlernen

Klickt man auf der Website von VersaCommerce auf „Kostenlos testen“ und gibt dann seine Mail-Adresse ein, steht sofort der eigene Shop bereit, erreichbar über eine Subdomain von VersaCommerce. Der Shop steht 14 Tage kostenfrei zur Verfügung und man kann alle Funktionen nutzen – auch Premium-Features, wie die Amazon-Schnittstelle. Man erhält automatisch E-Mails mit allen Links zum Support und zum Handbuch, sowie einem Einsteiger-Leitfaden.

Der erste Eindruck: Das sieht übersichtlich aus und man versteht schnell, wie das System aufgebaut ist. An jedem Bedien-Abschnitt gibt es einen Hilfe-Button, der die passende Seite im Handbuch öffnet. Wenn Bereiche noch leer sind, kann man mit einem Klick ein erstes Objekt erstellen (einen Artikel, eine Versandart, usw.). Produkte können via Excel importiert werden. Außerdem kann man online einen Termin für ein persönliches Webinar buchen. Der Einstieg erscheint mir daher auch für Händler mit wenig Web-Erfahrung recht einfach.

Funktionen

VersaCommerce listet mehr als 500 Funktionen in diesem Verzeichnis auf. Generell kann man sagen, dass alle Grundfunktionen für die Produktpräsentation vorhanden sind, inklusive etwas weiter gehenden Features wie zum Beispiel Cross-Selling, Staffelpreise, Streichpreise sowie die automatische Grundpreisberechnung.

Designs

Ein wichtiger Faktor bei der Shop-Auswahl: Die Anzahl und Flexibilität der Designs. Hier kann VersaCommerce zunächst Punkten, denn es stehen laut eigener Angabe über 700 Designs zur Auswahl. Allerdings sind die meisten für das US-Shopsystem Shopify erstellt worden. Einerseits sind dies, auch im internationalen Maßstab, aktuelle und wirklich schöne Templates – aber sie kommen auf englisch und müssen übersetzt werden. Wer ein wenig HTML beherrscht, kann dies selbst erledigen. VersaCommerce verlangt 95 Euro für die Übersetzung.

versacommerce beispiel schuh shop
Der Schuh-Shop Glory Hole Sneaker wurde mit VersaCommerce erstellt
gloryholeshop.com besuchen.
versacommerce shop beispiel
Coole Kindermode wird im VersaCommerce Shop von Band of Rascals
band-of-rascals.com besuchen.

Die Designs haben alle einen Klick-Editor, mit dem man Farben und Schriften per Mausklick anpassen kann, aber Elemente können nur ein- und ausgeblendet werden. Eine räumliche Verschiebung (wie z.B. bei Jimdo) ist nicht möglich. Hierzu muss das Template bearbeitet werden, was auch direkt im Shop möglich ist. Wer keine HTML-Kenntnisse besitzt, kann VersaCommerce mit Anpassungen beauftragen.

SEO

Die Shop-Architektur wurde in Bezug auf die gute Auffindbarkeit durch Suchmaschinen optimiert. Alle Grundelemente, wie Sitemap, robots-txt, URL-Verhalten usw. sind vorhanden. Darüberhinaus kann man manuell die Meta-Informationen zum Seitentitel und Desciption zu jeder Seite für die Darstellung in der Google-Suche pflegen. Auch die URL-Umleitung steht zur Verfügung, so dass gut laufende Seiten aus dem alten Shop auf die passenden Stellen im neuen System geleitet werden können und so das Google-Ranking erhalten bleibt.

Multichannel

Der Shop kann an Amazon und eBay angeschlossen werden. Zu Amazon gibt es eine eigene, direkte Schnittstelle, eBay wird über einen weiteren Service eingebunden. Produkte können so aus dem Shop auf diese Marktplätze gebracht und Bestellungen von dort im Shop verarbeitet werden.

Außerdem können Widgets erstellt werden, so genannte Buy-Boxen. Diese können auf einer beliebigen Webseite eingebunden werden. Klickt ein Besucher dort hinein, wird er direkt in den Shop geleitet, und zwar wahlweise auf die Produkt- oder Warenkorbseite, oder direkt in den Checkout.

Und schließlich können Händler mit stationärem Geschäft auch ihre Ladenkasse an den Shop anschließen. Über eine Tablet-Kasse greifen sie auf den Artikelbestand des Shops zu und bei einem Verkauf wird der Warenbestand zentral gezählt. Der Kauf wird als bezahlte Bestellung im Shop vermerkt und es werden Rechnungen erstellt, so dass der Buchhaltung ein zentrales Abrechnungssystem zur Verfügung steht.

Verwaltung

Zur Bestell-Abwicklung stehen mehrere Status zur Verfügung (Neu, In Bearbeitung, Packen, Versendet). Das integrierte Rechnungs-Modul versendet auf Wunsch automatisch Rechnungen an die Kunden und archiviert diese mit fortlaufender Nummer. Die Rechnungen können als PDF oder Excel-Dokument exportiert werden. Ein Warenbestandszähler ist ebenso enthalten, wie eine Alarm-Funktion bei niedrigem Lagerbestand.

Die Versandkosten und Steuersätze können auch für das Auslandsgeschäft flexibel eingerichtet werden. Händler mit Gewerbekunden können die Steuern separat ausweisen, aber derzeit noch nicht verschiedenen Kundengruppen individuelle Preise anzeigen.
Nicht ganz so gut ist derzeit die Mehrsprachigkeit gelöst. Man muss mehrere Shops betreiben, die so geschaltet sind, dass alle Änderungen an den Produkten automatisch in allen Shops erfolgen – ausgenommen natürlich die sprachabhängigen Felder (z.B. Titel oder Beschreibung). Der Warenbestand wird zentral gezählt, aber trotzdem ist dies eine etwas umständliche Lösung.
Die Rechtssicherheit ist im zentralen Checkout sichergestellt. Ebenfalls stehen Plugins bereit, die Services integrieren und somit automatisch für aktuelle Rechtstexte sorgen.

Erweiterungen und Schnittstellen

VersaCommerce verfügt über eine ausführlich dokumentierte Schnittstelle (API), über die im Prinzip jede Art von externem System angeschlossen werden kann. Über die Schnittstelle können auch Erweiterungen programmiert werden, die bei VersaCommerce „Apps“ heißen und ab dem Business-Tarif verfügbar sind.

Aus dem Shop heraus kann der „App Store“ direkt aufgerufen werden. Die Apps werden vorgestellt und die Installation und Bedienung erläutert. Mit dem Klick auf „Installieren“ wird die App automatisch im Shop installiert. Danach hat man je nach dem neue Buttons oder Reiter zur Verfügung, um die neue Funktion zu nutzen.

Die aktuell verfügbaren Apps bieten zusammengefasst die folgenden Erweiterungsmöglichkeiten:

  • Multichannel-Erweiterungen (Amazon, eBay, POS, Widgets)
  • Buchhaltungs-Lösungen verschiedener Anbieter
  • Automatische Rechtstexte verschiedenen Anbieter
  • Newsletter-Integration verschiedener Anbieter
  • Datenfeeds für alle wichtigen Preisportale
  • Diverse Funktionen (z.B. DropShipping, Download-Produkte, Daten-Im- und -Export)

Gegenüber Anbietern, die schon länger im Geschäft sind, ist das App-Angebot nocht nicht sehr umfangreich. Es kommen aber laufend neue Erweiterungen hinzu.

Hosting

Das Hosting ist in den Tarifen enthalten. Die Daten werden in einem Hochleistungs-Rechenzentrum in Frankfurt am Main gehostet, stehen also im deutschen Rechtsraum. Nach eigener Auskunft laufen Shops mit mehr als 3.000 Orders am Tag ebenso schnell und reibungslos, wie andere mit mehr als 40.000 Artikeln. Ein weltweites Servernetz (CDN) spiegelt die Mediadaten, daher können auch Produktbilder mit im sehr großen Format schnell ausgeliefert werden.
Zahlungsmethoden

Alle gängigen Zahlungsarten sind vorinstalliert. Bei externen Payment-Providern muss lediglich ein Schlüssel eingetragen werden, den man nach Vertragsabschluss von diesen erhält.

Hervorzuheben ist der eigene Payment-Service „VersaCommerce Pay“. Alle gewünschten Zahlungsarten werden kostenfrei und ohne Grundgebühren eingerichtet, die Händler haben nur einen Ansprechpartner für alle Zahlungsarten und müssen auch nur einen Online-Antrag ausfüllen. Das ist wirklich bequem – und die Transaktionsgebühren sind etwas günstiger, als wenn man direkt mit den Anbietern abschließt.

Es gibt auch Methoden ohne Payment-Provider, wie Kauf auf Rechnung, SEPA (inkl. automatischem SEPA-Mandat und Benachrichtigung über den Einzug), usw. Man kann auch eigene Zahlarten einrichten, wie zum Beispiel “Bezahlung bei Abholung im Laden”.
Tarife und Leistungen

Die Tarife sind Komplettpreise ohne weitere Kosten. In ihnen ist das Hosting und der Support enthalten. Man kann monatsweise buchen und jederzeit kündigen. Wer zufrieden ist, kann auch ein Jahres-Abo abschließen und spart hierbei etwas Geld. Die Tarife unterscheiden sich nach Anzahl der Kanäle und Support-Level (Stand 2017).

Starter für 29 €/Monat (25 € bei Jahresvertrag):

  • Shop + 1 Widget
  • Community-Support

Business für 49 €/Monat (45 € bei Jahresvertrag):

  • Shop + 1 Widget + Facebook + Pinterest + POS/Kasse
  • E-Mail-Support

Professional für 99 €/Monat (85 € bei Jahresvertrag):

  • Shop + 1 Widget + Facebook + Pinterest + POS/Kasse + Amazon + eBay
  • Live-Support (Instant Chat mit dem 2nd Level Support)

Fazit zum VersaCommerce-Shop

VersaCommerce ist tatsächlich eine leistungsstarke und flexible Lösung für Händler mit gehobenem Anspruch an die Produktpräsentation und das Management der Bestellungen. Man muss sich nicht um die Technik kümmern und die Bedienung kann man rasch erlernen. Wie am Anfang gesagt, ist keine Lösung perfekt und meine Kritik habe ich ja auch an den entsprechenden Stellen gegeben. Aber insgesamt fällt mein Fazit positiv aus – auch, weil die Lösung für das immer wichtiger werdende Thema Multichannel im Vergleich zum Wettbewerb ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aufweist.

Hans-Jürgen Herbst

Hans-Jürgen ist Gründer von valao digital und neben dem Aufbau eigener Projekte als Berater für digitale Geschäftsmodelle aktiv. Bei Website Tutor teilt er seine Erfahrungen aus dem Online-Marketing und hilft Einsteigern beim Aufbau einer eigenen Homepage.

VersaCommerce im Test von : 91/100

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.