Besser schreiben: SEO-Texte mit Mehrwert für deine Leser

Eine Suchmaschine hat das Potential kostenfrei viele Besucher auf deine Website zu führen. Damit dies gelingen kann, sollten Inhalte so gestalten werden, dass eine Suchmaschine verstehen kann und dem Leser ein Mehrwert geboten wird. Denn auch Usersignale wie Verweildauer oder weiterführende Klicks fließen in die Bewertung für das Ranking bei Google mit ein. Die folgenden zehn SEO-Fakten helfen dir dabei optimierte Inhalte zu verfassen.

  1. Die richtigen Keywords finden
  2. Ein Keyword ist ein Suchbegriff, den ein Nutzer n die Suchmaske einer Suchmaschine eintippt. Nur wer die für seinen Inhalt relevanten Suchbegriffe kennt, kann aktiv daran arbeiten für diese gut aufgefunden werden zu können. Google bietet mit dem Keyword Planner ein hervorragendes Tool an, um das monatliche Suchvolumen abfragen zu können. Nachdem man sich mit seinem Googlekonto eingeloggt hat, tippt man einfach das Thema der Website ein und erhält innerhalb eines Augenblickes eine Liste mit interessanten Keywords. Die Nutzung des Tools ist dauerhaft kostenlos, wenn man keine Werbekampagne in den Google Suchergebnissen schalten möchte, auch wenn bei der Anmeldung zunächst Zahlungsinformationen erforderlich sind. Hier ein Beispiel für die Nutzung des Keyword Planners von Google.

  3. Das Einbinden der Keywords
  4. Nun da du weißt was deine potentiellen Besucher bei Google eintippen um Informationen zu finden, solltest du die relevanten Wortkombinationen und deren Synonyme in deinen Texten verwenden. So gibst du dem Crawler der Suchmaschine verstehen, welche Themen in deinen Seiten eine zentrale Rolle spielen. Verwende Keywords aber nicht unnötig oft. Lesbarkeit und Verständlichkeit ohne umschweifende Formulierungen werden deine Leser honorieren. Im Optimialfall setzt du die wichigsten Keywords und deren Synoyme auch im Titel und in den Zwischenüberschriften deiner Texte ein.

  5. LSI Keywords verwenden
  6. Ein Keyword mehrmals zu wiederholen kann schnell redundant wirken und den Textfluss zerstören. Die Verwendung von LSI Keywords (Latent Semantic Indexing) hilft Google dabei zu verstehen, welches Thema du behandelst. Falls Ihr Keyword „Schloss“ ist, wird es für Suchmaschinen schwer zu beurteilen, ob du das Märchenschloss oder das Vorhängeschloss meinst. Google weiß jedoch, dass das Vorhängeschloss häufig in Kombination mit Wörtern wie „Schlüssel“, „verschließen“ etc. genutzt wird, während man um das Märchenschloss herum Wörter wie beispielsweise „Turm“, „Zinne“ und weitere verwendet. Begib dich auch auf die Suche nach Synonymen zu deinen zentralen Keywords und binde diese bewusst in den Text ein.

  7. Der Umfang des Textes
  8. Um die Qualität eines Textes zu beurteilen, wirft Google auch einen Blick auf den Umfang. Es ist unwahrscheinlich, dass mit 100 Wörtern ein komplexes Thema sinnvoll abgedeckt werden kann. Um beurteilen zu können welcher Umfang Sinn ergibt, lohnt ein Blick auf die Konkurrenz. Versuche einen ähnlichen Umfang zu erreichen oder zu übertreffen. Vermeide es jedoch sich zu wiederholen, oder irrelevante Inhalte einzubauen, nur um auf das gewünschte Volumen zu kommen.

  9. Texte mit Bildern anreichern
  10. Digitalisierung in Deutschland
    Digitalisierung in Deutschland… Da ist was dran oder?

    Der Mensch liebt visuelle Inhalte und es kann anstrengend werden einen langen Fließtext zu lesen. Nutze Bilder um dich auszudrücken und den Inhalt zu veranschaulichen. Wenn deine Bilder mit einem Titel und einer Beschreibung versehen sind, werden auch Suchmaschinen erahnen können was auf ihnen zu sehen ist und deine Mühe honorieren. Achte darauf auch hier die relevanten Keywords zu verwenden.

  11. Der Titel des Textes
  12. Der Titel ist das wichtigste Element und wird als erstes vom Leser in Augenschein genommen. Auch die Crawler der Suchmaschinen legen großen Wert auf ihn. Er sollte nicht länger als 55 Zeichen sein, da er ansonsten in den Suchergebnissen abgeschnitten wird. Zudem ist es empfehlenswert das Keyword an den Anfang des Titels zu stellen, um ihm maximale Aufmerksamkeit zu widmen. Versuche zudem die Neugierde des Lesers zu wecken. Was kann er von deinem Artikel erwarten? Halte das Versprechen deines Überschrift auch immer in deinem Text.

  13. Die Beschreibung
  14. Neben dem Titel ist die Beschreibung (Meta-Description) ein weiteres Element, welches der Besucher in den Suchergebnissen zu Gesicht bekommt. Pflege auch hier deine Keywords ein und sorge dafür, dass du die Aufmerksamkeit der potentiellen Besucher gewinnst. Stelle die Vorzüge deines Textes hervor und versuche Neugier zu erzeugen.

  15. Die Struktur deiner Website
  16. Je tiefer ein Artikel in der Seitenstruktur vergraben ist, desto schwieriger ist er für Suchmaschinen zu finden. Deine Homepage ist der Startpunkt der Crawler und von dort tasten sie sich an allen enthaltenen Links entlang, um deine Inhalte finden zu können. Achte also darauf, dass dein Artikel möglichst nah an der Homepage ist.

    Zur Verdeutlichung eine nicht so optimale Seitenstruktur:
    domain.de/blog/kategorie/datum/artikel-titel

    besser wäre:
    domain.de/artikel-titel

  17. Interne Verlinkungen
  18. Neben der von dir verwendeten Navigation helfen interne Verlinkungen deinen Lesern dabei relevante Inhalte ausfindig zu machen. Aus diesem Grund solltest du versuchen, in jedem Artikel auf mehrere interessante Artikel mit weiterführenden Informationen zum Thema zu verweisen.

  19. Links auf externen Webseiten
  20. Du kannst auch Leser außerhalb deiner Website auf deine Artikel aufmerksam machen. Auch dies wird von Google registriert und macht sich mittelfristig durch eine höhere Platzierungen in den Suchergebnissen bemerkbar. Achte jedoch auch hier darauf, dass du einen Link nur dann platzieren solltest, wenn man davon ausgehen kann, dass das erreichte Publikum auch wirklich Interesse an deinen Inhalten hat.

Hans-Jürgen Herbst

Hans-Jürgen ist Gründer von valao digital und neben dem Aufbau eigener Projekte als Berater für digitale Geschäftsmodelle aktiv. Bei Website Tutor teilt er seine Erfahrungen aus dem Online-Marketing und hilft Einsteigern beim Aufbau einer eigenen Homepage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.